St. Patricks Day oder “Thanks for not crushing me”

Ich traf mich mit ‘nen paar Leuten gegen 11Uhr an der
Bushaltestelle vor’m McDonalds in Swords.

Gegen 11:30 waren sogar die meisten Leute anwesend um dann direkt mit dem nächsten Bus nach Dublin zu fahren. Dort angekommen, konnte ich nur über die riesigen Menschenmengen staunen. “Wo müssen wir eigentlich hin? Folgen wir der Menschenmenge!” Also folgten wir dem Getümmel. So viele Leute habe ich zum letzten Mal im Sommer bei der WM2006 gesehen wenn man die Menschenmengen zweier WM-Städte zusammenlegen würde. “Orange-Weiß-Grün olee olee” Dementsprechend war es auch sehr eng, es war erdrückend. Mütter mit Kinderwagen hatten keine Chance. Ich bin davon ausgegangen, dass wenn ich meine Füsse anheben würde, ich trotzdem nicht auf den Boden falle. Irgendwo fanden wir schließlich eine breitere Strasse direkt am Spire.
Leider konnten wir vom Umzug nicht viel sehen, unmöglich. Es konnten eigentlich sowieso nur die Leute etwas sehen die direkt an der Absperrung standen sowie die die sich Leitern mitbrachten. Und Leute die das ganze zu Hause im TV verfolgten ;)

Gegen Ende der Parade ließen wir uns natürlich in einem der zahlreichen Pubs nieder und feierten den St. Patricks Day mit Guinness, Becks, Heineken, Budweiser und Cider bis zum Umfallen.

Ganz so wie ich mir den “St. Patricks Day” vorgestellt hatte :D